Brief an die Fraktionen im Stadtrat Bad Reichenhall zur geplanten Erweiterung der ALDI-Filiale

Sehr geehrte Damen und Herren,

das RUFO hat mittlerweile von mehreren Seiten Kenntnis davon erlangt, dass die ALDI-Filiale, Bahnhofsplatz 10 in Bad Reichenhall eine Erweiterung der Verkaufsfläche von 160 m² plant. Diesem Bauvorhaben stehen wir durchaus kritisch gegenüber.

Unbestritten ist die Wichtigkeit der ALDI-Filiale als Discounter und Grundversorger. Bei der angedachten Erweiterung jedoch überschreitet die ALDI -Filiale in Summe die Obergrenze der von der Stadt Bad Reichenhall festgelegten Fläche von 1.200 m². Da sich das Unternehmen ALDI zusehends auch im Non-food-Sortiment bewegt, spezielle und innenstadtrelevante Aktionsware fast wöchentlich anbietet und letztendlich diese 160 m² effektiv die Verkaufsfläche von zwei kleinen Geschäften in der Innenstadt darstellt, wäre eine eventuelle Zustimmung des Stadtrates zu den geplanten Bauvorhaben aus unserer Sicht heraus eine willentliche Schwächung der Innenstadt!

Im zurückliegenden Oberbürgermeister- und Stadtratswahlkampf noch hat jede der im Stadtrat vertretenen Parteien und Fraktionen erklärt und es sich auf die „eigenen Fahnen geschrieben“, dass die Innenstadt gestärkt werden muss!

Bei den gerade ebenfalls angedachten Bauvorhaben der Volks-und Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG, wird hingegen davon gesprochen, dass dies der Innenstadt schade. Dass ein urbanes Gebiet ausgewiesen werden soll und es besteht hier die Befürchtungen von Stadtratsmitgliedern, dass sich Ladengeschäfte ansiedeln könnten. Hier wird sogar diskutiert eine eventuelle Einzelhandelsnutzung auszuschließen, um die Innenstadt zu stärken.

Gerade im Hinblick auf diese Diskussion im Stadtrat, ist es umso unverständlicher das im Bauausschuss bereits der Erweiterung der ALDI-Filiale mit den wohl absehbar negativen Folgen für die Innenstadtgeschäfte, stattgegeben worden ist.

Zur Klarstellung, das RUFO begrüßt ausdrücklich die Pläne der Volks-und Raiffeisenbank für die Schaffung von Wohnungen und Gewerberäumlichkeiten. Sollten sich dort Ladengeschäfte ansiedeln, so werden diese aller Voraussicht nach ein dementsprechend spezielles Sortiment bzw. eine besondere Ausrichtung haben müssen, um überhaupt für den Kunden interessant zu sein. Jedenfalls dürfen dort keine innenstadtrelevanten Artikel angeboten werden. Dann wird dies eine Bereicherung für die Stadt darstellen.

Besonders erfreulich ist die Schaffung des vermieteten Wohnraums, denn hier ist dringender Handlungsbedarf für die Bad Reichenhaller Bürger und für unsere Zukunft notwendig.

Gerade in Hinblick auf die momentan, und auf jeden Fall noch weit in die nächsten Jahre hinein nachwirkende, wirtschaftliche Krise, muss jedem Verantwortlichen ganz klar bewusst sein welche Konsequenzen seine Entscheidungen langfristig für diese Stadt bedeuten.

Wir erinnern Sie hiermit an ihre Verantwortung und an ihre Wahlversprechen, stärken Sie die Innenstadt, wo immer es geht!

Für eventuelle Rückfragen oder weitergehende Gespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Mike Rupin

Michael Rupin / 1. Vorsitzender Reichenhaller Unternehmerforum e.V. (RUFO) Vormals: Handels und Gewerbeverein Bad Reichenhall und Umgebung e.V.
Tel: Büro 08651 - 24 98 / Fax: Büro 08651 - 6 40 35 / E-Mail BÜRO: michael.rupin@t-online.de