+++PRESSEMITTEILUNG +++ des RUFO vom 25.11.20

+++ Pressemitteilung des RUFO vom 25.11.20+++

 

Bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung des offenen Briefes an den bayerischen Ministerpräsidenten Herrn Dr. Markus Söder vom 20.11.2020, meldete sich unsere Stimmkreisabgeordnete, Frau Staatsministerin Michaela Kaniber und bat um eine Besprechung gemeinsam mit Herrn Landrat Bernhard Kern.

Diese Besprechung zwischen den Vorstandsmitgliedern des RUFO, als Verfasser des offenen Briefes und den beiden genannten Politikern fand am Montag den 23. November statt.

Bei dieser sehr konstruktiven Gesprächsrunde konnten wir unsere Sorgen darlegen und auch auf die Besonderheiten des Tourismus in unserem Landkreis hinweisen. Diese Besonderheiten, insbesondere die saisonalen Schwankungen im Umsatz sind unseren Politikern durchaus bekannt und wir hoffen sehr darauf, dass dies bei der sogenannten Oktober-Hilfe für den Landkreis berücksichtigt wird. Ebenfalls hoffen wir auf Berücksichtigung der kleinen gastronomischen Betriebe, welche bisher oft durch das Raster der Hilfsmaßnahmen gefallen sind.

Es ist verständlich, dass es keine direkten Hilfsmaßnahmen für nicht direkt betroffene Betriebe geben wird, jedoch hoffen wir hier auf Förderprogramme und Hilfen, z.B. bei der Digitalisierung. Denn um dem stark zunehmenden Onlinehandel durch Versandriesen Paroli bieten zu können, müssen die Händler vor Ort ebenfalls die Möglichkeit haben und dann auch nutzen, ihre Angebote online anzubieten.

Frau Kaniber hat auch explizit darauf hingewiesen dass seitens der bayerischen Regierung verschiedene Fördermöglichkeiten bereits bestehen und uns unmittelbar nach der Sitzung diese Links mitgeteilt:

www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona

www.stmwi.bayern.de/wirtschaftshilfen

Neben der Ministerpräsidentenkonferenz am heutigen Mittwoch ist besonders der Donnerstag, an dem das bayerische Kabinett über weitere Wirtschaftshilfen tagt, ein sehr wichtiger Tag für das Berchtesgadener Land und wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Politiker aufgrund zahlreicher Stimmen von der Basis, sehr genau informiert sind und wissen, wie groß die Not ist und dass Handlungsbedarf besteht.